New Work und hybride Modelle

Unternehmen sind im Wettbewerb um gute Fachkräfte. Um hervorragende Arbeitskräfte zu gewinnen, stehen die Unternehmen unter dem Druck innovativ und flexibel zu sein und zukunftsgerichtete Werte zu vertreten, mit denen sich die Arbeitskraft identifizieren kann. Doch was für Werte sind das?

Für die meisten Menschen ist das Büro ein Ort, der Privat- und Berufsleben verbindet und an dem man den Großteil seines Tages verbringt. Deshalb darf das Büro keine Arbeitsmaschine sein, sondern muss Raum zur Selbstverwirklichung und Selbstbestimmung bieten. Doch das ist noch nicht selbstverständlich - Studien zum Thema "Home Office" haben gezeigt, dass die Hälfte der Beschäftigten ihren Büroarbeitsplatz nicht ansprechend gestaltet finden. Zudem ist nicht erst seit Corona zu erwarten, dass Remote Work zum normalen Bestandteil unseres Arbeitsalltags wird. Das letzte Jahr im Home Office hat jedoch auch gezeigt, dass viele auf das Büro nicht verzichten können und wollen.

Das Ergebnis sind hybride Arbeitsmodelle. Das bedeutet, dass für die verschiedenen Aufgaben jeweils die Arbeitsplätze gewählt werden, die die unterschiedlichen Anforderungen bestmöglich erfüllen. So kann die Arbeit effizient und gleichzeitig flexibel erledigt werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass deshalb das Büro nicht mehr wichtig ist - vielmehr sollten Büros so gestaltet sein, dass sie für möglichst viele Belange der ideale Ort der Wahl sind. Das perfekte Büro schafft Balance zwischen Ruhezonen und Teamspirit, bietet Flächen für unterschiedlichste Arbeitsplatzssituationen, gemeinsame Pausenflächen mit entsprechendem Wohlfühlfaktor und digitale unterschiedliche Konferenzzonen. Es fördert zudem „Activity based working“, also eine Infrastruktur aus Gastronomie- und Co-Working Lounges, mit Möglichkeit zur Nutzung unterschiedlichster Mobilitätsangebote, Bewegungsflächen, Serviceleistungen und Communitygedanken.

Beschäftigt man sich eingehend mit diesem Thema, wird schnell klar: das moderne Büro muss ein Multitalent sein, hat aber auch das Potenzial dazu. Hier setzen wir an, indem wir Möglichkeiten zur modernen Gestaltung finden und ausschöpfen und für die richtigen Rahmenbedingungen sorgen.

Home Office ja oder nein?

Home Office birgt Vor- und Nachteile, die abhängig von der Tätigkeit mehr oder weniger ins Gewicht fallen. Zusätzlich zu den objektiven Faktoren ist die Entscheidung pro oder kontra Home Office jedoch immer auch eine psychologische Erwägung. Belegschaften und auch einzelne Mitarbeiter haben nicht nur unterschiedliche Bedürfnisse, sondern auch verschiedene Arbeitsbedingungen zu Hause. Ein individueller Austausch ist deshalb immer wichtig.

Vorteile des Home Office
  • Anfahrtswege fallen weg, was Zeit, Geld und Ressourcen spart
  • Aufgrund der örtlichen Flexibilität entsteht Zugriff auf zusätzliches Fachkäftepotenzial
  • Flexiblere Gestaltung der Work-Life-Balance durch mehr Freizeit und weniger Stress
  • Abhängig von der Aufgabe konzentrierteres Arbeiten mit weniger Störung
Nachteile des Homeoffice
  • Kaum geeignet für Teambuilding- und On-Boarding-Prozesse
  • Kommunikation, Zusammenarbeit und Führung können schwieriger sein, wenn keine Strukturen etabliert werden
  • Auf lange Sicht kann es zu einem gewissen Vereinsamungseffekt führen
  • Gefahr von Vermischung von Berufs- und Privatleben, keine wirklichen Ruhepausen
  • Die Anzahl der Überstunden nimmt zu

Aktuelles zum Thema